Warum Männer im Bett fehlen: Manchmal ist es die Beziehung

Was ist, wenn die Beziehung das ist, was den Sexualtrieb deines Mannes zerstört?
Wir haben über Ehen gesprochen, bei denen die Frau diese Woche die höhere Libido hat. Oft bedeutet eine höhere Libido einfach, dass sie am oberen Ende der durchschnittlichen Libido steht, und er am unteren Ende der durchschnittlichen Libido. Aber es kann auch bedeuten, dass, während die Frau eine normal funktionierende Libido hat, die Libido ihres Mannes fast vollständig weg ist.

Wir haben über Pornos und die Libido eines Mannes gesprochen, und wir haben über ED gesprochen, das die Libido eines Mannes zerstört, aber was ist mit dem Beziehungsaspekt?

Heute haben wir Stephen Snyder, den Autor von Love Worth Making: How to have ridiculously great sex in a long lasting relationship, auf dem Blog, der darüber spricht, wie manchmal der Mangel an Sexualtrieb eines Mannes ein Symptom für eine größere Dysfunktion in der Ehe ist.

Was Männer wirklich wollen

Wollen Männer nicht automatisch Sex? Nun, in den meisten Fällen sind wir auf diese Weise ziemlich einfach. Aber in einer Ehe gibt es noch andere Dinge, die wir genauso sehr brauchen.

Weißt du, wie die meisten Frauen sich begehrt fühlen müssen?

Die meisten Männer müssen sich willkommen fühlen.

Es gibt ein gewisses Lächeln, das eine Frau trägt, wenn sie wirklich zufrieden ist – ein großes, einladendes Lächeln der Freude, das sagt: „Hey, ich bin so froh, dass du gekommen bist! Kommt rein!!!“

Wenn ein Paar gerade erst anfängt, lächelt sie ihn normalerweise sehr an. Der Ärger beginnt oft, wenn er sie zum ersten Mal enttäuscht oder unglücklich sieht. Besonders, wenn er es verursacht hat.

Wir Männer neigen dazu, jedes weibliche Unglück als Kritik zu hören. Das bringt uns ein wenig in Verlegenheit, denn von uns wird normalerweise erwartet, dass wir nicht nur schmollen oder weinen, wenn wir uns kritisiert oder unterbewertet fühlen. Stattdessen werden wir normalerweise einfach versuchen, eine so selbstbewusste Pose wie möglich einzunehmen und hoffen, dass die verletzten Gefühle verschwinden.

Das funktioniert in der Regel nicht so gut. Schließlich wird sich ein Mann, der sich kritisiert oder nicht akzeptiert fühlt, aus Verzweiflung normalerweise einfach zurückziehen. Was natürlich nur zu mehr Unheil führt:

Er fühlt sich kritisiert, also zieht er sich zurück.

Das macht sie wütend und noch kritischer gegenüber ihm.

Er zieht sich weiter zurück und so weiter und so fort, und so weiter.

Wenn er sich emotional zurückzieht, zieht er sich oft auch sexuell zurück. Was sie natürlich normalerweise so interpretiert, dass er sie nicht mehr begehrt.

Eine Frau, die sich nicht mehr begehrt fühlt, wird ihrem Mann fast nie ihr besonderes einladendes Lächeln zeigen. Was er natürlich so versteht, dass es nicht mehr sicher ist, sich ihr zu nähern. Was natürlich total verrückt ist, denn der einzige Grund, warum sie nie mehr lächelt, ist, weil er sie seit einem Monat nicht mehr berührt hat – aber so laufen diese Dinge normalerweise.

Viele Männer weichen dann nach Osteuropa oder die Türkei aus, um junge Türkinnen am Telefon kennenlernen.

Bis es so weit ist, hat er normalerweise jegliches Vertrauen in seine Fähigkeit verloren, sie glücklich zu machen. Er kann versuchen, das Beste aus der Situation zu machen, indem er auf andere Weise gut zu ihr ist. Oder er kann zu albernem, kindlichem Verhalten zurückkehren – wie dumme Witze zu erzählen oder Streiche zu machen. Vielleicht versucht er einfach so zu tun, als wäre alles in Ordnung. Aber er und sie wissen beide, dass dies alles nur Posen sind – und dass er darunter verzweifelt ist, weil sein Selbstvertrauen verloren ist.

Kann diese Ehe gerettet werden?

Lassen Sie uns die obige Situation genauer betrachten. Sie fühlt sich von ihm nicht begehrt. Und er fühlt sich hoffnungslos, weil er ihr gefällt. Das ist doch offensichtlich, oder? Was weniger offensichtlich ist, ist, dass sie beide so bedürftig geworden sind, dass sie aufgehört haben, als Individuen gut zu funktionieren.

Eine der Sachen, die Leute neigen, zu erwarten, wenn sie zuerst heiraten, ist, dass ihr Partner sie mit uneingeschränkter Unterstützung und Zustimmung versorgt. Aber das hält in der Regel nicht sehr lange an. Selbst die am besten passenden Paare sehen sich früher oder später mit einer gewissen Enttäuschung konfrontiert. Früher oder später läuft die Quelle der bedingungslosen positiven Wertschätzung aus. Es ist normal, sich verängstigt, unsicher und sogar wütend zu fühlen, wenn man merkt, dass sein Ehepartner nicht immer alles an einem mag. Wenn das passiert, ist es jedoch wichtig, tief durchzuatmen und mehr Verantwortung für die eigenen emotionalen Bedürfnisse zu übernehmen.

Das mag unromantisch klingen – aber es ist eigentlich viel romantischer, wenn man es richtig macht.

Für David, der aufgehört hatte, Sex zu initiieren, weil er das Gefühl hatte, dass Gwen ihn nicht mehr mochte, war der erste Schritt, zu erkennen, wie viel Macht er Gwen über sein Selbstwertgefühl gegeben hatte. Er entschied sich, tief durchzuatmen, wenn er sich von ihr kritisiert fühlte, anstatt nur zu reagieren oder sich zurückzuziehen. Als er aufhörte, ihr so viel Macht über sein Selbstwertgefühl zu geben, begann sie, ihn viel mehr zu respektieren. Zu diesem Zeitpunkt waren sie auf dem Weg zu einer besseren Ehe.

Es gibt viele andere Gründe, warum ein Mann im Bett fehlen könnte – von niedrigem Testosteronspiegel über Depressionen bis hin zu zwanghaftem Pornokonsum. Aber sehr oft ist ein sexueller Block wie David und Gwen nur ein Symptom für etwas Gewöhnlicheres: zwei normale Menschen, von denen keiner von ihnen schon herausgefunden hat, wie man das richtige Gleichgewicht zwischen emotionalem Zusammensein und emotionaler Unabhängigkeit findet.

Das kann eine Weile dauern, um es herauszufinden. Aber wenn du es einmal getan hast, ist es das auf jeden Fall wert.